Neuronutrition

Das Hauptaugenmerk der Gruppe Neuronutrition liegt auf der Untersuchung von Geschmacks- und Geruchsdefiziten in Bevölkerungsgruppen mit neurologischen Erkrankungen, wie sich diese Defizite auf die Nahrungsaufnahme auswirken und ob genetische Variationen die genannten Aspekte beeinflussen. Unsere früheren Arbeiten haben verschiedene neue genetische Assoziationen mit der Geschmackswahrnehmung, der olfaktorischen Identifizierung und der Vorliebe für einzelne Lebensmittel und Lebensmittelgruppen aufgedeckt. In einer kürzlich durchgeführten genomweiten Assoziationsstudie wurde beispielsweise ein neuer Zusammenhang zwischen dem RGS9-Gen und der Vorliebe für süsse Lebensmittel festgestellt. Darüber hinaus haben wir gezeigt, dass neurologisch beeinträchtige Bevölkerungsgruppen, einschliesslich älterer Menschen, an nachlassenden sensorischen Fähigkeiten leiden, was zu einem geringeren Genuss von Lebensmitteln im Speziellen und einer geringeren Lebensqualität im Allgemeinen führt. Mit besonderem Augenmerk auf Schlaganfallpatienten will die Gruppe nun das Wissen über die Pathologie von Geschmacks- und Geruchsdefiziten erweitern und herausfinden, ob entsprechend wirksame Rehabilitationsprotokolle entwickelt werden können.

Aktuelle Projekte

  • Personalised Palates
  • Vom Gaumen zum Teller
  • Genetik und neurologische Erkrankungen

Weitere Forschungsgruppen

Das LLUI hat derzeit vier weitere Forschungsschwerpunkte. Einen Überblick über alle Forschungsgruppen und ihre individuellen Forschungsschwerpunkte finden Sie, wenn Sie unten klicken.

Lake Lucerne Institute AG
Rubistrasse 9
6354 Vitznau